Zur Navigation
Zum Inhalt

Angela Merkel und Manuel Barroso starten die Tour in Berlin

Ein Höhepunkt des Europafestes zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge

Am 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge startete Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem Brandenburger Tor in Berlin die Informationstour "Europa wird 50". Den Rahmen bot das große Europafest der Bundesregierung, zu dem über 500000 Bürgerinnen und Bürger nach Berlin kamen.

"Europa gelingt gemeinsam" lautet das Motto der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Damit sind alle EU-Mitgliedsstaaten, aber auch ganz besonders die Bürgerinnen und Bürger gemeint. Denn nur wenn die Menschen ein Herz für die europäische Idee haben, kann das europäische Einigungswerk erfolgreich sein.

Europa kommt zu den Menschen

Bis Ende Juni besucht die Informationstour "Europa wird 50" mehr als 50 Städte in ganz Deutschland. Vor Ort kann mit Europa- und Bundestagsabgeordneten sowie Europafachleuten diskutiert werden.

"Viele Menschen wissen noch nicht ausreichend, wie Europa funktioniert", sagte Merkel beim Start der Tour. Es sei deshalb eine "großartige Idee nicht nur in Berlin zu feiern, sondern ein breites Informations- und Diskussionsforum in ganz Deutschland zu bieten." 
 
Die Kanzlerin benannte einige Vorteile der EU: Keine Grenzkontrollen mehr, eine gemeinsame Währung, eine bessere Anerkennung der Studienabschlüsse der einzelnen Mitgliedsstaaten. Besonders bei internationalen Verhandlungen mit Staaten wie den USA und China sei es von enormer Bedeutung, dass Europa das Gewicht von 500 Millionen Menschen in die Waagschale werfen könne.
 
Kindern aus allen EU-Mitgliedsstaaten ließen hunderte Luftballons mit Fähnchen über dem Brandenburger Tor in den Berliner Himmel steigen.
 
Die Informationstour wird gemeinsam von der Bundesregierung, dem Europäischen Parlament und der Europäische Kommission veranstaltet.